Favorithinzufügen

Impfen der Kultur (mit Essigbakterien)

( ... oder so wird der Wein sauer)

Die Essigmutter wird jetzt zugesetzt, ...

Essigbakterien sind wärneliebend, d.h. Temperaturen um 28 - 30 Grad sagen ihnen am besten zu. Sofern das Getränk pasteurisiert wurde, muss die Temperatur (Digitalthermometer) erst auf etwa 30 Grad absinken, bevor die Essigkultur zugesetzt wird.

dann den Most oder Wein dazu giesen, ...Am besten geht man stufenweise vor. Da die Bakterien sich an die Umwelt nur allmählich gewöhnen können, ist es vorteilhaft, wenn man diese Kultur erst zu einem Liter des Getränkes gibt und mit einem Wattebausch (Gärspund mit Watte) verschließt und warm stellt.den Glasballon zurück in das Holzgestell, ...

 

und mit Gärspund  und Watte verschließen.

Das Gefäß sollte nicht voll sein, da häufig (täglich einmal) umgeschwenkt oder geschüttelt werden sollte. Die Bakterien brauchen nämlich Sauerstoff (Luftfilter) für die Umwandlung des Alkohol in Essigsäure. Erst nach einer Woche sollte man diese Literflasche auf 5 Liter verteilen, d.h. vermehren und nach weiteren 1-2 Wochen dann stufenweise weitervermehren. (auf 10 Liter usw.) Ein Trichter erleichtert die Arbeit.

Zur Entnahme und zum Probieren nimmt man eine Weinpipette . Für die Reinigung der Glasballone helfen Pitt und eine gute Bürste.

 

   Werbung
 
Aktualisiert: Claudia Ehlebracht Kellereibedarf Bremen